Offensive Tanz

Newsletter bestellen

Offensive Tanz für junges Publikum

Willkommen auf der Website der Offensive Tanz (OfTa). Wir sind eine Allianz  von Partner*innen aus den Bereichen Tanz und Theater für Kinder und Jugendliche in Berlin. Die Partnerinstitutionen sind: PURPLE Tanzfestival, TANZKOMPLIZEN, Theater STRAHL und Theater o.N.

Wir produzieren Tanzstücke und entwickeln Vermittlungsformate für Menschen zwischen 0 und 18 Jahren. Wann und wo wir gerade unterwegs sind, könnt ihr im Programm nachlesen.

Als Fachstelle im Bereich Tanz für junges Publikum setzen wir  Fachtage, Lehrveranstaltungen, Forschungsmodule und Publikumsforschung um.

Bei unserer Tätigkeiten setzen wir auf den konsequenten Abbau von Hindernissen für die kulturelle Teilhabe und  auf eine barrierefreie Zugänglichkeit für das junge Publikum in ganz Berlin, auch und gerade jenseits der kulturellen Zentren.

Seit 2021 bringen wir Kita- und Schulkinder mit unserer Initiative "Offensive Kulturbus" sicher und kostenfrei ins Theater. Mehr Hintergründe über unsere Arbeit gibt es hier oder im Blog nachzulesen.

Dieser aktuelle Trailer versammelt unsere Aktivitäten zwischen Sommer 2021 und Frühjahr 2022. Frühere Trailer findet ihr auf Vimeo.

Veranstaltungen

© David Beecroft

Tanzstück (Premiere)

fragil

Clébio Oliveira

Sa, 10.10.2020Mo, 26.10.2020

Theater o.N., Kollwitzstraße 53, 10405 Berlin

3+

© René Löffler

Tanzstück (Premiere)

Kleine große Sprünge

Jasmin İhraç

Sa, 19.06.2021So, 20.06.2021

TANZKOMPLIZEN im Podewil

6+

© Dieter Hartwig

Tanzstück (Premiere)

HARVEST

Isabelle Schad

Do, 16.09.2021Do, 23.09.2021

Tanzhalle Wiesenburg, Wiesenstraße 55, Berlin-Wedding

3+

aus dem Blog

© Mika Kühn

Mika Kühn

Tanztreffen der Jugend 22: Ein Erfahrungsbericht

Mika hat das Festival im Oktober als Tanzbotschafterin erlebt

Tanzbotschafterin Mira

"Zögern. Wagen. Hinfallen. Wieder aufstehen."

Unsere Tanzbotschafterin Mira über "Kleine große Sprünge" von Jasmin Ihraç

Tanzbotschafterinnen Celine und Emma

"Zusammen sind wir stärker"

Interview über die Performance "Super We, Super Me"