Offensive Tanz

Offensive Tanz

Kooperation mit DIE ETAGE

Wie wir den Fokus "junges Publikum" in die zeitgenössische Tanzausbildung integrieren

Florian Bilbao ist Tänzer, Choreograf und Pädagoge. Seit 2002 lebt und arbeitet er in Berlin, produziert Stücke, gibt Kurse in Schulen und bewegt sich als Künstler an der Schnittstelle von Tanz und Bildung. Im Zuge seiner Produktion "fliegen & fallen", die sich an ein sehr junges Publikum ab 2 Jahren richtet und mittlerweile fast 100-mal in acht Europäischen Ländern aufgeführt wurde, hat sich sein Blick auf seine Kunst weiterentwickelt:

"Die Konfrontation mit dem jungen Publikum hat mir persönlich viel gebracht", sagt Bilbao. "Ich bin mir der Verantwortung bewusst geworden, die ich als Schöpfer habe, Kindern die erste Begegnung mit meiner Kunst zu ermöglichen, und ich habe gelernt, meine oft komplexen künstlerischen Fragestellungen in eine einfache, zugängliche, aber dennoch tiefgründige Essenz zu verwandeln, die mit meinem künstlerischen Ansatz übereinstimmt."

Im Rahmen seiner Arbeit für die Offensive Tanz bringt er diese Perspektive nun Tanzschüler:innen näher, die sich in ihrem zweiten oder dritten Ausbildungsjahr an der ETAGE – Schule der darstellenden Künste befinden. Zweiwöchentlich besucht er die Nachwuchstänzer:innen und -choreograf:innen in der Kulturbrauerei und sensibilisiert sie für eine noch wenig beachtete Zielgruppe.

Ich möchte das Bewusstsein der Schüler:innen für die Adressat:innen ihrer Kunst öffnen und der häufig anzutreffenden Nabelschau und den endlosen künstlerischen Schwärmereien entgegenwirken", sagt er.

Zunächst geht Bilbao mit den Studierenden auf Entdeckungsreise, zeigt ihnen Videos, besucht Stücke für junges Publikum und gibt theoretische Inputs. Danach folgt die eigenständige künstlerische Auseinandersetzung mit der jungen Zielgruppe durch kleine experimentelle Formate und zuletzt auch die Konfrontation mit jungem Publikum durch die Einbeziehung von Schulklassen.

Einblick in den Unterricht in der Kulturbrauerei
Einblick in den Unterricht in der Kulturbrauerei

Dabei sollen die Studierenden nicht als Choreograf:innen speziell für junges Publikum ausgebildet werden, sondern es soll ihnen die Möglichkeit gegeben werden, ihre künstlerische Praxis durch das Prisma des jungen Publikums bewusster und sorgfältiger zu betrachten:

"Ich bin davon überzeugt, dass jeder Künstler und jede Künstlerin die Pflicht hat, den kindlichen Blick in jedem Einzelnen zu wecken. Der Fokus auf das junge Publikum soll den Schüler:innen der ETAGE Werkzeuge an die Hand geben, um das Spektrum der Rezeption ihrer Kunst zu öffnen. Ich denke dabei nicht an Tanz für junges Publikum, sondern an Tanz für jedes Publikum."

Das bis 2023 laufende Projekt wird aus TANZPAKT RECONNECT Mitteln finanziert.

Weitere Infos zur Kooperation unter www.dieetage.de