Offensive Tanz

© René Löffler

Tanzstück (on tour)

A Human Race. The Rite of Krump

Grichka Caruge & TANZKOMPLIZEN

Do, 20.04.2023So, 23.04.2023

Brandenburger Theater

  • Uhrzeit10:00:00 Uhr
  • OrtBrandenburger Theater
  • Dauer01:00:00 h
  • hier anmelden
  • Alter11+

Uraufführung der Fassung mit Orchester

Weitere Termine

Do, 20.04.2023, 10:00:00 Uhr

Fr, 21.04.2023, 19:30:00 Uhr

Sa, 22.04.2023, 19:30:00 Uhr

So, 23.04.2023, 16:00:00 Uhr

A Human Race. The Rite of Krump

Igor Stravinskys „Le Sacre du Printemps“ ist ein Schlüsselwerk des 20. Jahrhunderts. Nach dem Skandal bei der Uraufführung 1913 gehört es auch heute noch zu den kompromisslos modernen Werken und gilt als Herausforderung für ChoreographInnen. „Sacre“ bricht mit Hörgewohnheiten und überkommenen Traditionen, das Stück lässt niemanden kalt.

Auch die Tanzform Krump ist getanzter Widerstand. Der in der Schwarzen Community von L.A. geborene Tanzstil ist die Verkörperung von sozialer Ungleichheit, eine pulsierende Form des Ausdrucks, die roh und energetisch ist, ein kreatives Ventil für Aggression, das die Wunden von Ausgrenzung und Rassismus selbst sprechen lässt. Krump ermöglicht aber zugleich Selbstermächtigung angesichts des Gefühls von Ohnmacht gegenüber unrechtmäßig erfahrener Gewalt.

„A Human Race“ gibt der auf der Straße entstandenen Tanzform eine Bühne und hat mit Grichka Caruge als Choreograph einen der versiertesten Krumper Europas nach Deutschland geholt. Gemeinsam mit fünf internationalen TänzerInnen erzählt er mit „A Human Race“ eine Geschichte des Empowerments.

Stravinskys „Frühlingsopfer“ wird dabei neu gedeutet und befragt: Wen „opfern“ wir in der Gesellschaft, wen stoßen wir aus? Was macht es mit uns, zu einer Gruppe zu gehören oder allein zu sein?

Es spielen die Brandenburger Symphoniker.

Uraufführung der Fassung mit Orchester in Kooperation mit Tanzkomplizen Berlin.

Aufführungsrechte beim Verlag Boosey & Hawkes.

Künstler

Mitarbeiter

Eine Produktion von TANZKOMPLIZEN im Rahmen der Offensive Tanz für junges Publikum Berlin, in Kooperation mit Cie Art-Track (F). Mit freundlicher Unterstützung des Institut français und des französischen Ministeriums für Kultur/DGCA.